Hypererregte Töne zum Start ins Wochenende

Vergesst den phonostar-Player. Last.fm rulez (Hip-Hop Deutsch?). Man gibt einfach eine Band ein, deren Musik einen in eine betäubende Ektase versetzt (Achtung: Hyperbel) und bekommt sofort ähnliche Künstler/Bands vorgeschlagen, die man dann bitte auch gut zufinden hat. Man bin ich dick geflasht (erneut Hopper-Deutsch?). Wahnsinn. Das Beste was das 21.Jahrhundert so zu bieten hat. Bei den Meisten der eingetragen Künstler/innen, Bands oder anderweitig musikalisch Tätigen lässt sich 30 Sekunden in einen Song reinhören. Manche Songs können sogar gratis runtergeladen werden. Last.fm regt eindeutig den Konsum an (zumindest meinen), denn ich habe in der letzten Woche 8 CDs gekauft bzw. bestellt.


Fazit der Woche:

Last.fm rulez und übrigens schuelervz sucks (ist nämlich genauso überflüssig und sinnlos wie die Saw-Reihe)

13.4.07 10:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung